TarifAnalyst

Die Beste Wahl, ohne Qual.

FYVE Erfahrungsbericht Nummer 1

Positive Bewertung von Mackie am 14.02.2019

Als letztes Jahr unsere Tochter in die weiterführende Schule kam, suchten meine Frau und ich nach einem Handy und einen passenden Tarif für unsere Tochter.

Meine Frau kaufte zunächst eine congstar Prepaid-Karte im Supermarkt. Leider waren die Konditionen für den congstar-Tarif zu kompliziert. Das Kleingedruckte auf der Verpackung wollten wir auch nicht studieren.

Nachdem wir die congstar Option verworfen hatten, erinnert ich mich, dass ich 2016 schon mal einen Vertrag bei FYVE hatte. Da ich damals sehr zufrieden mit dem Anbieter war, habe ich mir nochmal das Prepaid-Angebot von FYVE angesehen. Es hat sich nicht viel geändert in den letzten Jahren: eine SMS und eine Gesprächsminute kosten 9 Cent. Die Daten-Optionen sind für uns noch nicht relevant, da unsere Tochter zunächst mal nur über W-LAN das Internet nutzen soll.

Also haben wir eine SIM-Karte für den Basis-Tarif bestellt und sind nun seit 2018 wieder Kunden bei FYVE. Das Kleingedruckt mussten wir erst gar nicht lesen, da die Tarifoptionen leicht verständlich sind: 9 Cent pro Minute, 9 Cent pro SMS und keine Vertragslaufzeit.

Das Einzige was nicht sofort ersichtlich war ist in welchem Netz der Tarif funktioniert. Auf der Webseite steht D-Netz-Qualität. Damit könnte das Telekom-Netz oder das Netz von Vodafone gemeint sein. Auf dem Produkinformationsblatt stand dann, dass der Partner Vodafone ist. Diese wichtige Information könnte man einem potenziellen Kunden auch zugänglicher präsentieren.

Am Anfang haben wir das Prepaid-Konto mit 10 € aufgeladen. Leider wurden nach einem Monat erneut 10 € von meinem Konto per Lastschrift von meinem Bankkonto eingezogen. Dies war allerdings mein Fehler, weil ich im FYVE-Service-Portal ein Häkchen falsch gesetzt hatte. Nachdem ich aber über jede Aufladung auch per E-Mail informiert werde, konnte ich meinen Fehler schnell bemerken und korrigieren. Von den 20 € sind 7 Monate später immer noch 3 € verfügbar. Also haben wir in etwa 2,50 € pro Monat für den FYVE Prepaid-Vertrag ausgegeben. Genau so hatte ich mir das auch erhofft. Keine versteckten Kostenfallen, sondern volle Kostenkontrolle. Einfach toll.

Noch ein paar Kleinigkeiten, die ich als störend empfinde mich aber nicht von meiner positiven Bewertung abweichen lassen:

Das Passwort welches ich für den Kundenbereich vergeben wollte wurde nicht akzeptiert, da es zu lang war. Mehr als 16 Zeichen darf ein Passwort bei FYVE nicht sein. Als ich mein Passwort zurücksetzen musste als ich es vergessen hatte wurde mir ein Link zum Zurücksetzen per Mail zugeschickt. Bis der Link aber in meinem Postfach ankam, war er leider schon abgelaufen. Beim vierten oder fünften Versuch klappte es dann doch noch.

Was mich auch stört ist, dass man den Aufladebetrag nicht frei wählen kann sondern an die wenigen Auswahlmöglichkeiten gebunden ist. Leider gibt es auch keine Option um nur 5 € aufzuladen. Der Mindestbetrag ist 10 €.

Aber wie schon gesagt, kann ich den FYVE-Prepaid-Tarif nur empfehlen.